> Zurück

Trainingscup Elgg (letztes Rennen)

Marcel Nünlist 31.08.2011

Anfangs April erwähnte ich einem Bericht über meine Vision, ein Rennen auch mal im Feld beenden zu können, oder wenigstens keine Überrundung in Kauf nehmen zu müssen. Und nun stand, nach einer längeren Sommerpause, bereits das letzte Rennen über 10 Runden in meiner Agenda. Das Wetter war optimal und ich war recht motiviert meine Vision in die Tat umzusetzen. „Nur“ 10 Runden; dachte ich, sollte doch machbar sein. Urs und Fritz haben wieder alles gut organisiert und die Streckenposten vom Biketeam Aadorf standen bereit um ein sicheres Rennen zu gewährleisten. Sie freuten sich sicher schon auf das Bier und den Höck nach dem Rennen! Prost Sepp und Marc.

Zum Schlussrennen kamen deutlich mehr Fahrer als im Durchschnitt und so standen nicht weniger als 13 Cracks, sprich Supercracks an der Startlinie. Ich reihte mich zuvorderst ein um nicht schon am Start die schlechteren Karten zu haben. Es gab zwei Gruppen wobei die Supercracks mit einem Handicap starten mussten. Mit dem Ziel, nicht eingeholt zu werden brausten wir, im Tempodiktat von Willi, davon und dies recht rasant, was mein Unterfangen nicht gerade einfacher machte. Sollte schon klappen, hatte ich doch wieder einige Kilometer und Rennen mehr in den Beinen als noch vor den Ferien. Aber leider die anderen Fahrer auch! Und so ist das markante Leistungsdelta wieder hergestellt! Dies musste ich auch schon bald spüren, denn nach dem kurzen, leidigen Anstieg musste ich in jeder Runde mehr beissen und verlor denn auch nach der vierten Runde den Anschluss, da halfen all die Anfeuerungsrufe von den Zuschauern und meinem Sohn nichts mehr. Die Luft war weg und die Beine fast leer, aber nur fast(!)

Nun war Schadensbegrenzung angesagt und so war die Devise, möglichst nicht überrundet zu werden. Noch 2 Runden, noch 1 Runde und noch die Letzte und noch immer war beim Blick zurück nichts von meinen Kollegen zu sehen. Wie sich im Nachhinein herausstellte, wurde in der letzten Runde zum Ärger von Roli wieder zu viel taktiert und wurden so von den Supercracks überrumpelt. Herzlichen Dank, denn so konnte ich die letzte Runde ohne Einholung aber völlig ausgepumpt nach Hause fahren.

Nun freuten wir uns auf den gemütlichen Teil des Abends und trafen uns im Restaurant in Hagenbuch zur Rangverkündigung und einem Imbiss der von Ruedi gesponsert wurde, herzlichen Dank. Die verdienten Sieger, Themann Michael und Bögli Roli erhielten einen tollen Applaus. Ein Dankeschön auch noch an Urs und Fritz über die tolle Organisation und die Ranglisten.

Last but not least, meine Vision ging doch noch auf!  

Liebe Grüsse und bis zum nächsten mal

Marcel Nünlist