> Zurück

Rennbericht ?Süpercross? Baden

Thomas Horner 01.08.2013

Obwohl das Raiffeisen Bikeshop Studer Raceteam normalerweise nicht auf die Disziplin Radquer fokussiert ist, standen auf der badischen Baldegg in sämtlichen Rennen Teammitglieder am Start.

Der Renntag wurde mit der Kategorie der Jedermänner eröffnet, in welcher Triathlet Bernie und ich starteten. Leider mussten wir das Rennen von ziemlich weit hinten in Angriff nehmen, da wir uns kurzfristig angemeldet hatten. Das Feld zog sich jedoch rasch in die Länge, so dass wir uns nach vorne kämpfen konnten. Langweilig wurde es nie, denn die Strecke bot spektakuläre Kurven, einen Funpark sowie Treppen und Hürden. Wir beendeten das Rennen auf den Plätzen 6 und 11 von 54 Teilnehmern, womit wir sehr zufrieden waren.

Weiter ging es mit der Kategorie B, wo Matthias sein erstes Radquer überhaupt bestritt. Bei widrigsten Bedingungen kämpfte er sich über die volle Renndistanz und konnte immerhin 12 Fahrer hinter sich lassen. Glücklicherweise trug er den leuchtenden Rudy-Project Helm, denn die Trikots waren vor lauter Schlamm kaum mehr erkennbar.

In der Elitekategorie stand unser Profi Tristan für einmal nicht mit dem Bahnrad, sondern mit einem Quervelo an der Startlinie. Auch er musste in dieser ihm fremden Disziplin von ganz hinten starten. Während andere das Rennen aufgaben, kämpfte er tapfer bis zum Schluss. Ich wage aber zu behaupten, dass er seiner Stammdisziplin, dem Bahnradsport, treu bleiben wird und freue mich schon darauf, ihn an den Sechstagerennen wieder über die Rennbahn rasen zu sehen; ohne Schlamm, dafür mit umso mehr Speed!

Thomas