> Zurück

GP Valloton

Florian Bolt 01.04.2012

Ein Hauch von Belgien...

Am letzten Samstag reiste ich mit Stefan Küng nach Fully im Wallis, wo am Sonntag der GP Valloton stattfand. Nach einem intensiven Training am Mittwoch hinter Ruedi Studer auf dem Töff waren Stefan und ich bestens vorbereitet.

Die Strecke vom GP Valloton wurde im Vergleich zu den Vorjahren angepasst. Nebst dem Anstieg hinauf nach Chamoson führte die gut 30km lange Strecke dieses Jahr noch über einen weiteren Anstieg auf sehr schmalen Strassen mit vielen engen Kurven und an einer Stelle sogar kurz über Pavé. Die flachen Abschnitte waren wie in den letzten Jahren von sehr starkem Wind geprägt, was das insgesamt 156km lange Rennen mit 2000hm zusätzlich erschwerte.

Es waren viele ausländischen Fahrer am Start und das Rennen war zu Beginn sehr schnell. Ich fand zunächst nicht ins Rennen und hatte vor allem in den Anstiegen Mühe mit der hohen Pace. Bereits in der 2. von 5 Runden teilte sich das Feld in mehrere Gruppen. Je länger das Rennen dauerte, desto besser lief es mir. Ich beteiligte mich auch dauernd aktiv an der Führungsarbeit, damit das Tempo in meiner Gruppe einigermassen hoch blieb. Schliesslich belegte ich den 28. Rang (vor mir lagen 10 Ausländer).

Ich musste feststellen, dass ich in den Anstiegen bei höchstem Tempo noch Mühe habe. In der Fläche kann ich aber bereits mit viel Zug fahren und die Ausdauer ist auch vorhanden. Somit bin ich zuversichtlich für die kommenden Rennen und vor allem auch für die MTB-Marathons, welche ab Juni folgen.

Florian