> Zurück

Trainingscup

Marcel Nünlist 20.06.2012

Inspiriert von der Rennatmosphäre anlässlich der Tour de Suisse in Bischofszell, wollte ich am zweitletzten Rennen einige Punkte einfahren, dies sollte doch zu schaffen sein!

Am Start zu den 12 Runden (mit Wertung in jeder Runde), waren wieder 15 Fahrer mit gestählten Beinen. Fritz schickte uns auf die erste Runde in der schon kurz darauf die Junioren aufs Tempo drückten. Meine Taktik für die erste Runde war, kurz nach der Spitzkehre in die kurze Abfahrt mit einem Überraschungsantritt  das Feld zu überlisten. Die Rechnung ging voll auf, genau genommen bis ca. einen Meter vor der Ziellinie wo mich Matthias und Cyrill noch abfingen. Pech, da die Rennleitung noch kurz vor dem Start der Einfachheit halber beschloss, nur jeweils die ersten Zwei zu werten. Da hatte ich wohl zweimal zu viel nach hinten zu meinen Verfolgern geschaut und verlor so den nötigen Schwung für den fehlenden Meter!

Mit etwas schweren Beinen hiess es nun dran zu bleiben und sich etwas im Feld zur Erholung zu verstecken. Ab etwa der Hälfte des Rennens brausten die etwas später gestarteten Fahrer heran und wir konnten das Tempo teilweise mitgehen. Doch das Feld zog sich auseinander und einige Fahrer mussten sich auch aus unserer zweiten Gruppe verabschieden. Für das Finale öffneten sich noch die Schleusen mit heftigem Regen. Für die letzten beiden Runden zog die Spitze das Tempo an, was für meine übersäuerten Beine dann echt zu viel wurde und das Loch zum Vordermann Roli immer grösser wurde. Dies spielte in diesem Moment auch keine grosse Rolle, denn von hinten bestand durch die anderen abgehängten Fahrer keine Gefahr.

Gewonnen wurde das Rennen nach Punkten vom durchnässten Florian Bolt, Cyrill Kunz, Lukas Rutishauser gefolgt von Matthias Studer.

Über die verpasste Topklassierung in den ersten 7 Rängen werde ich mich wohl noch einige Zeit ärgern. Doch wie heisst das Sprichwort: Vor dem Rennen ist nach dem Rennen!

Bis zum Finale am nächsten Mittwoch.

Marcel Nünlist