> Zurück

Kriterium Lyss und Sempachersee-Triathlon

Marcel & Jason Nünlist 07.07.2012

Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen fuhren wir nach Lyss zum nationalen Kriterium wo Jason bei den U15 startete. Schon beim Eintreffen beim Start- und Zielgelände (dito bei der Berner Rundfahrt) an der Werktrasse, war die Polizei vor Ort. Nicht wegen uns, sondern wegen den vermehrten aktuellen Autoeinbrüchen in Biel und Umgebung und dies am Morgen bei Tageslicht. Normalerweise ist man in den Ferien im Ausland davon betroffen, aber doch nicht im Berner Seeland. Der Grund dafür liess ich mich von den beiden jungen Kantonspolizisten erklären. Denn in unmittelbarer Nähe befindet sich ein grösseres Durchgangszentrum für Asylbewerber mit mehrheitlich dunkler Farbe. Also alle Wertsachen auf Mann oder unsichtbar im Auto verstauen.

Doch zurück zum Rennen. Der Start der U15 war um 13.00 h auf 20 Runden auf einem schnellen , flachen Rundkurs angesetzt. Jason hatte für einmal einen guten Start und vermochte bis zur viertletzten Runde im Feld mitzufahren, wurde dann aber nach der letzten Punktewertung etwas distanziert und belegte in der Schlussabrechnung den 11. Rang. Als wir uns nach einer sehr einfachen und spartanischen Rangverkündigung, ohne Podest, wieder auf die Weiterreise nach Nottwil vorbereiteten, trafen wir noch Bruno und Tristan, die sich dann am späteren Nachmittag in Szene setzen wollten.

Nach einer staufreien Fahrt erreichten wir am späteren Nachmittag den Campingplatz in Nottwil, direkt neben dem Paraplegiker-Zentrum, wo auf dem tollen Areal am Sonntag der Sempachersee-Triathlon stattfand. Wir richteten uns ein und erkundeten das Start-Zielgelände, sowie den Schwimmstart am See der einige Gehminuten entfernt war. Nach einem ausgiebigen Nachtessen und einem Schlummer-Drunk, versuchten wir in unserem Campingbus etwas zu schlafen, denn es ging bereits um 06.00 h wieder los. Geweckt von der Musik aus dem Startgelände bereitete ich mich auf den Wettkampf vor. Im Gegensatz zum Vortag war der Himmel bewölkt und von Westen her wurde es immer dunkler, aber nicht schon wieder Regen, dachte ich und versuchte mich dennoch zu motivieren. Die Startnummer holen, die Wechselzone einrichten und den Regenschirm aufspannen! Denn pünktlich zum Start begann es zu Schütten. Das Positive daraus war, für den Schwimmstart war ich schon gut vorgenässt. Der Einzelstart im See erfolgte alle 10 Sek. Bei optimalen 22°C Wassertemperatur (gleich Neoprenverbot, nur bis 21.9°C erlaubt)  und etwas Wellengang, bewältigte ich die 500 Meter Strecke  ohne Probleme und erreichte die Wechselzone nach einem längeren Lauf vom Ufer her. Es regnete noch immer und der Wechsel auf’s Rad dauerte diesmal etwas länger. Die Radstrecke führte einmal um den Sempachersee über eine Distanz von 21 km. Am Anfang konnte ich einige Fahrer überholen und später waren wir zu Viert und lösten uns etwas ab, obwohl dies eigentlich verboten wäre. Der letzte Wechsel in die Laufschuhe und ab auf die 2 Runden à 2.5 km. Trotz vernachlässigtem Lauftraining lief es mir recht gut und erreichte das Ziel, man staune, bei wieder sonnigem und trockenem Wetter! Der Lohn dafür war ein 17. Kat. Rang (45-54 Jahre) und die 9. beste Radzeit bei 45 Klassierten. Ein wunderschöner und top organisierter Triathlon, kann ich allen nur weiterempfehlen.

Sportliche Grüsse

Marcel & Jason Nünlist